Manuelle Therapie (allgemein) |Kassenleistung|

Die Manuelle Therapie befasst sich mit speziellen diagnostischen und therapeutischen Verfahren, die dem Auffinden (Erkennen) und dem Behandeln von Funktionsstörungen am Bewegungsapparat dienen. Hierbei werden spezielle Handgrifftechniken, durch den Therapeuten eingesetzt.

Zur Ausübung und Abrechnung der Manuellen Therapie gegenüber Kostenträgern (Krankenkassen) ist eine spezielle Ausbildung mit abschließender Prüfung (Zertifikat) erforderlich. 

Manuelle Therapie nach dem “Maitland-Konzept”

Einer der Grundsätze Manueller Therapie nach dem Maitland-Konzept ist, dass sich die Überlegungen des Therapeuten in Bezug auf die Beurteilung des Problems und das Management des Patienten stets auf zwei Ebenen bewegen müssen.

Auf der einen Ebene werden auf der Basis von theoretischem Wissen und der persönlichen Erfahrung der Therapeutin Hypothesen, z.B. in Bezug auf die Ursache der Störung und die dafür verantwortlichen Strukturen, gebildet. 

Auf einer zweiten Ebene wird das gesamte klinische Bild erfasst. Über die verschiedenen Aspekte des Problems werden umfassend Informationen gesammelt.

Das Konzept rechnet gezielt eingesetzte Mobilisationen von Gelenken und neuralen Strukturen zu den wichtigsten Behandlungsarten innerhalb der Gesamtheit physikalischer Therapiemaßnahmen. Sie werden sowohl bei akuten wie auch bei chronischen Beschwerden in der jeweils adäquaten Form angewendet. 

Link: 

http://www.dvmt.org/maitland%C2%AE-konzept/maitland%C2%AE-konzept.html

Manuelle Therapie nach dem “Mulligan-Konzept”
„Mobilisation with Movement“

Die Behandlung nach dem Mulligan Konzept ist sehr dynamisch und progressiv, da dieses Konzept die Kreativität des einzelnen Therapeuten herausfordert und somit ständig selbst neue Wege zum Behandlungserfolg auf der Basis des Konzeptes gefunden werden. Das Ergebnis der Techniken kann spektakulär sein. Brian Mulligan selber erwartet in einer Praxis, in der mehrere Therapeuten mit dem Konzept arbeiten, mindestens “one Miracle a day”.

Link: http://www.mulligan-concept.de/

Manuelle Therapie nach dem “Dr. James Cyriax-Konzept”

Ein wichtiger Teil der physiotherapeutischen Behandlung sind die Querfriktionen an gereizten (entzündeten) Sehen und Bändern. Die Querfriktion wird als intermittierende Spezialmassage an Muskel- Sehnenübergängen und Sehnen-Knochenübergängen ausgeführt.